Christlicher Auftrag

 

Wir haben den Anspruch an uns als kirchliche Schule, dass Erziehung vom christlichen Menschenbild geprägt ist, das heißt jede Schülerin wird in ihrer Gesamtheit gesehen und gewertschätzt. Die Schülerinnen stehen im Zentrum. Jede von ihnen ist einzigartig, einmalig und wertvoll. Das gilt aber nicht nur für die Schülerinnen, sondern in gleicherweise für die Lehrkräfte, für die Eltern, für das gesamte Personal im Haus, für jeden Menschen.

Ein hoher Anspruch, der sicher nicht immer eingehalten werden kann, den wir aber trotzdem nicht aus den Augen verlieren dürfen.

 

Katholische Schule - Was macht denn den Unterschied?

Die Atmosphäre, die vielen Kleinigkeiten im Alltag machen unser „Anders-Sein“ aus.

Bemerkbar macht sich das bei uns im Schulalltag dadurch, dass wir einen Blick auf unsere Schülerinnen haben. Bei schlechten Leistungen suchen wir das Gespräch mit Schülerin und Eltern und versuchen gemeinsam Lösungswege zu beschreiten. Auch bei Problemen / Schwierigkeiten im privaten Bereich versuchen wir zu unterstützen und Hilfestellungen zu geben. Schülerinnen und ihre Familien sollen sich in der großen Schulfamilie aufgehoben fühlen.

Wir fühlen uns verantwortlich für unsere „Mädels“ und wollen das Beste aus ihnen herausholen.

Unserer Meinung nach gehören da die unterschiedlichsten Kompetenzen und Werte dazu, die wir ihnen mit auf den Weg geben wollen. Dies geschieht einmal durch Vorleben, vor allem aber durch ein gutes Miteinander, in dem diese Atmosphäre spürbar, erlebbar wird und dadurch uns alle prägt.

Und das kann man nicht unbedingt in Worte fassen, sondern das muss man erleben, damit man es spüren kann.