Schein und Sein - die Realität der virtuellen Welt #Zukunft?

Mit unseren Kindern und Jugendlichen wächst eine Generation heran, für die eine virtuelle Welt Lebensrealität ist. Ein großer Teil der Kommunikation findet über soziale Netzwerke und virtuelle Kanäle statt. Die Veränderung der Kommunikationskultur stellt Erwachsene, für die diese Intensität der Nutzung eher fremd ist, vor eine völlig neue Herausforderung. Auch das Erkennen und die Begleitung von Konfliktsituationen und im Extremfall von Mobbing gestalten sich in dieser tiefgreifenden Veränderung der zwischenmenschlichen Kommunikation als ausgesprochen schwierig. Es geht darum, die neuen Formen der Kommunikation zu akzeptieren und zu kultivieren.

Mittwoch, 17. Oktober, 19:00 Uhr, Gnadenthal-Schulen, Kupferstr. 23, Eintritt frei

Referent: Martin Pohle, Schulpsychologe, Realschullehrer, Ingolstadt

Der Herbst ist da!

Im Rahmen des Deutschunterrichtes hatte die Klasse 7 d die Aufgabe, eigene Herbstgedichte zu schreiben. Dabei sind einige kreative und schöne Fassungen entstanden. 

Beispiele:

"Gänsehaut" und "Das prachtvolle Erlebnis"

Wir gratulieren!

Dorothea Grünwald, Eva Leopold und Susanne Stuber erhielten am Freitag, 21.09.2018 ihre Weiterbildungszertifikate zum Abschluss des einjährigen Zertifikatskurses „Katholische Reformpädagogik unter besonderer Berücksichtigung des Marchtaler Plans“. In einer Feierstunde wurden die Zeugnisse in Eichstätt an der Universität überreicht! Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss des Zertifikatskurses!!!

Gedanken zum neuen Schuljahr

Ich begrüße die ganze Schulfamilie herzlich zum Beginn des neuen Schuljahres 2018/2019 und wünsche uns allen ein erlebnisreiches, erfolgreiches Jahr, mit vielen guten Begegnungen.

Camilla Hering

 

Was ich dir wünsche

Dass jede Gabe Gottes in dir wachse,

dass immer einen Freund du hast,

der deiner Freundschaft wert ist,

dass die Stimme deines Herzens

dir den Weg weise

und dass in Freud und Leid

das Lächeln eines Engels

und der Gesang aller Heiligen

dich begleite.

Aus: R. Breitenbach, S. Philipps, Nimm Gottes Melodie an und lebe